Heidelbeer-Ricotta-Törtchen


Ach, ich freue mich 🙂 ! Gleich brechen der Herr Feinschmecker und ich zu unserem Wochenend-Trip nach München auf. Doch bevor wir losdüsen, hab ich noch ein unheimlich schnelles, unkompliziertes, süßes, leckeres, fruchtiges Heidelbeer-Ricotta-Törtchen für euch. Denn es ist wieder #ichbacksmir -Zeit und das Motto, das uns die liebe Clara uns dieses Mal vorgegeben hat lautet ‚Blaubeeren‘.

Rezept:

Zutaten für ca. 6 ofenfeste Förmchen:
etwas Butter für die Förmchen
4 Mandarinen
4-5 EL Heidelbeeren frisch oder gefroren
250g Ricotta
3 Eier
Saft einer halben Zitrone
100g Zucker
180g gemahlene Mandeln

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C/Umluft vorheizen. Die Förmchen mit Butter ausfetten. Die Mandarinen schälen. Ich habe die Filets ohne Haut herausgeschnitten. Das ist aber Geschmacksache. Es reicht auch aus, die weißen Häutchen zu entfernen. Die Mandarinenspalten beiseite stellen.
Den Ricotta, die Eier, Zucker, Zitronensaft und Mandeln in einer Schüssel glatt rühren. Die Heidelbeeren vorsichtig mit einem Löffel unterheben. Nun den Teig auf die Förmchen verteilen und die Mandarinenspalten leicht in den Teig drücken. Im heißen Backofen ca. 20- 25 Minuten backen.

Bei uns im Schwäbischen sind die blauen Beeren eher als Heidelbeeren bekannt. Und ich kann mich noch sehr gut daran erinnern wie mich unsere Nachbarin als Kind mit ‚in die Heidelbeeren‘ genommen hat. Sie hat mir ein kleines Weidenkörbchen mit einer Schnur um den Bauch gebunden und mitten im Wald haben wir Unmengen von den kleinen blauen Beeren gesammelt…oder gleich in den Mund gesteckt ;-). Wieder zurück vom Heidelbeersammeln hat sie mir in einer Schüssel die kleinen, fruchtigen Beerchen mit ungeschlagener, süßer Sahne und Zucker serviert. Mmmh…das ist eine Kindheitserinnerung von mir…

Doch nun genug in der Vergangenheit geschwelgt. Für mein Törtchen habe ich gefrorene Heidelbeeren verwendet und da sich noch ein paar Mandarinen in unserem Obstkorb befanden, habe ich sie kurzerhand auf die Törtchen gesetzt. Sie sind nicht nur ein Farbtupfer sondern passen geschmacklich sehr gut zu den Heidelbeeren. Die Zitrone macht das ganze herrlich frisch.  Und ich kann euch sagen, sie sind schneller zusammengerührt und gebacken als die Polizei erlaubt ;-).

Feine grüße,

eure Heidi

 

Print Friendly, PDF & Email

12 thoughts on “Heidelbeer-Ricotta-Törtchen

  1. Ein schönes Wochenende in München wünsch ich dir (euch).
    Schöne Törtchen in sehr schönen Förmchen hast du da wieder gezaubert 🙂
    LG, Reni

    1. Vielen Dank, liebe Reni <3! Ich freue mich auch schon sehr auf München.
      Wünsche dir ein schönes Wochenende.
      LG, Heidi

    1. Vielen Dank, liebe Lixie! Wir hatten ein sehr schönes Wochenende 🙂 in München. Es ging viel zu schnell vorbei ;-).
      LG, Heidi

    1. Danke Dir ;-)! Die Förmchen benutze ich unheimlich gerne. Man kann sie für so vieles verwenden.
      LG, Heidi

  2. Hallöchen! Wow, deine Törtchen sehen verdammt lecker aus und dass sie so schnell fertig sind, find ich grandios! Einen schönen Blog hast Du, liebe Heidi…:-)
    Herzliche Grüße,
    die Dani

    1. Liebe Dani,
      vielen <3- lichen Dank für so viel Lob. Das lese ich natürlich sehr gerne und ich freue mich unheimlich darüber, dass dir mein Blog gefällt.
      Liebe Grüße,
      Heidi

  3. Mmmhh, köstlich sehen die aus! Und die (Mynte?)-Schälchen sind so schön. Die Kombi mit den Mandarinen ist ne super Idee und macht auch farblich so viel her :-). Großes Kompliment!
    Liebe Grüße
    Mascha

    1. Liebe Mascha,
      ja, es sind Mynte-Schälchen ;-). Die Beeren und Mandarinen haben sehr gut zueinander gepasst. Ich freue mich, dass es dir die Kombi aus allem so gut gefällt :-).
      Viele liebe Grüße,
      Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.