Der Hugo-Keks


Ich befinde mich in Vor-Urlaubsstimmung. Die gehört für mich auf jeden Fall zum Urlaub dazu, weil ich es wie ein kleines Kind fast nicht  aushalten kann bis es endlich losgeht. Und ein alkoholfreier „Hugo“ versetzt mich in diese Stimmung, denn er erinnert mich daran wie es bald sein wird, in der Sonne, auf dem Liegestuhl, am Pool, natürlich mit einem kalten, erfrischenden Hugo in der Hand. Und wenn wir davor die schöne Südtiroler Bergwelt erkundet haben, schmeckt das kühle Getränk doch gleich noch erfrischender.

Hugo
alles Hugo!

Als ich letzte Woche mal wieder in einem meiner Backbücher schmökerte, blieb ich an einem Orangenplätzchen-Rezept hängen. Ich dachte sofort, das geht bestimmt auch mit Limetten und ein Topping könnten die auch gut vertragen. Aber was für eins? Was passt gut zu Limetten? Und so entstand in meinem Kopf die Idee von einem Hugo-Keks. Ich legte sofort los mit Backen.

mmhh
mmhh

Die Kekse , die ich zuerst aus dem Backofen holte sahen schon mal gut aus. Und da ich immer sofort probieren muß, wenn ich ein neues Rezept aus dem Ofen hole, steckte ich mir gleich ein Stück heißen Keks in den Mund. Man konnte die Limette schon deutlich, aber nicht zu stark schmecken. Doch das Topping, das ich mit weißer Schokolade und Holunderblütensirup herstellte, wollte erstens nicht so wie ich es gern gehabt hätte und zweitens muß ich zugeben, hat es mir auch nicht geschmeckt. Also mußte etwas anderes her . So rührte ich mein Holunderblütensirup in den Puderzucker. Ja! Richtige Entscheidung. Es schmeckte mir zusammen mit dem Keks schon wunderbar. Doch da ich einen Hugo-Keks wollte, war ich immernoch nicht so recht zufrieden, denn es fehlte noch eine entscheidende und wichtige Zutat: die erfrischende und herrlich duftende Minze. Da rührte ich meinen Teig von Neuem an und gab die frisch gehackte Minze dazu. Ich war auf das Ergebnis echt gespannt, denn ich hatte Angst, daß sie durch das Backen ihren wunderbaren Geschmack verliert, was zum Glück nicht der Fall war. Und so gibt es ihn nun, den Hugo zum Reinbeißen.

alles Hugo!
Der Hugo-Keks

Rebecca von Baby rock my day feiert 2- jährigen Blog-Geburtstag. Und dafür hat sie von mir den Hugo-Keks für ihr Event bekommen, denn er ist mein Sommer-Liebling.

 

Blog-Event von BABY ROCK MY DAY

Zutaten:

220g weiche Butter
200g Zucker+ 4 EL
80g Quark
1 Ei
350g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Limettensaft
2 EL frische Minze gehackt
geriebene Schale von 2 Bio-Limetten
100g Puderzucker
1-2 EL Holunderblütensirup
1 Spritzbeutel

Zubereitung:
Die weiche Butter, Zucker und Quark schaumig schlagen.
Das Ei unterrühren.
Das Mehl und Backpulver hineinsieben, den Limettensaft  und die gehackte Minze hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig in den Spritzbeutel ohne Tülle füllen und mit genügend Abstand in Kreisen auf den Blechen verteilen.
Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 190°C ca. 8-10 Minuten backen.
Anschließend Puderzucker und Holunderblütensirup verrühren und mit einem Löffel über den kalten Keksen verteilen.
Limetten fein reiben und die Kekse damit garnieren.

Eure Heidi

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.