Orangen-Tartelette


Kennt ihr das auch, dass ihr jetzt und sofort etwas ganz Bestimmtes essen müsst, weil euch der Gedanke daran das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt? Mir ging es diese Woche mal wieder so und zwar musste ich unbedingt etwas mit Orangen zu mir nehmen. Ich schiebe es einfach mal auf die Zeitumstellung, denn das frühe Dunkel werden hat meinem Körper bestimmt signalisiert, dass jetzt wieder die kalte Jahreszeit anbricht und ich dringend meinen Vitamin C-Haushalt auffüllen muss ;-). Ich zog also zum Einkaufen los. Und wie das so ist, wenn einem solche Gelüste wiederfahren, kam ich mit sehr vielen Orangen nach Hause. Zuerst machte ich mir einen leckeren Vitamin C-reichen Smoothie. Mit diesem war es jedoch nicht getan und ich durchforstete wie so oft einmal mehr meine Backbücher. Gefunden habe ich diese feinen Orangen-Tartelettes. Sie schmecken wunderbar orangig und unbedingt nach mehr ;-).
IMG_1143_klein

Zutaten (für ca. 10 Tartetelettes)

Mürbeteig:
250g kalte Butter
180g Puderzucker
60g gemahlene Mandeln
2 Eier
500g Mehl

Mandelfüllung:
50g weiche Butter
50g Puderzucker
5 g Stärke
1 Ei

Orangenauflage:
8 Orangen
gehackte Pistazien

Orangencreme:
130ml Orangensaft
15g Butter
1 Eigelb 10g Stärke
15g Zucker

Glassur:
1 Pck. klarer Tortenguss

Orangensahne:
150ml Sahne
10g Zucker
5ml Orangenlikör

Zubereitung:
Mürbeteig:
Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Puderzucker in einer Schüssel mit den Knethaken des Handmixers etwas vermischen. Die Eier und die gemahlenen Mandeln nach und nach untermischen. Das Mehl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. In Klarsichtfolie gewickelt im Kühlschrank 1 Stunde kühlen.
Den Teig ca 5mm dick ausrollen und die gefetteten Tartelette-Förmchen damit auskleiden. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen.
Backofen auf 170°C/ Umluft vorheizen.

Mandelfüllung:
Die weiche Butter , Mandeln, Puderzucker und Stärke in einer Schüssel mit dem Handmixer glatt rühren. Dann das Ei zufügen und unterrühren. Die Mandelmasse dünn in die Tartelettes füllen. Im Ofen ca. 20-25 Minuten bei 170°C/ Umluft backen.

Orangenauflage:
Die Orangenschale großzügig entfernen, so dass keine weiße Haut mehr zu sehen ist. Die einzelnen Orangenfilets mit einem Messer zwischen den Häutchen herauslösen und in ein Sieb geben. Den Saft der Orange unbedingt auffangen.

Orangencreme:
Den Orangensaft mit der Butter in einem Topf aufkochen. Zucker, Eigelb und Stärke in einer Schüssel mit dem Handmixer verrühren. Dann etwas von dem heissen Saft dazugeben und rühren. Nun den Rest einrühren. Alles zurück in den Topf geben und die Masse unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen. Die Orangencreme in eine Schüssel geben und die Oberfläche mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.

Orangensahne:
Sahne, Zucker und Likör mit dem Handmixer steif schlagen.

Fertigstellung:
Die ausgekühlten Mandel-Tartelettes aus der Form lösen und mit der Orangencreme bestreichen. Die Orangenfilets kreisförmig auf die Creme geben, die Mitte dabei frei lassen.
Den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten und die Orangenfilets damit bestreichen. Dadurch bleiben sie wo sie sollen und das Törtchen bekommt einen schönen Glanz.
Die Tartelettes mit den gehackten Pistazien ausgarnieren. Zum Schluss mit einem Löffel einen Klecks Orangensahne in die Mitte geben
(Quelle: Matthias Ludwigs „Törtchen &Tartelettes“. Jedoch habe ich manches anders gemacht und somit das Rezept nicht zu 100% übernommen.)

Ich bin jetzt voll und ganz zufrieden, denn mit diesen feinen Tartelettes hat es richtig Spass gemacht sich gegen den Winter zu rüsten.
Eure Heidi

Print Friendly

4 thoughts on “Orangen-Tartelette

  1. Hihi, diese Jieper auf eine bestimmte Zutate kenne ich. Zuletzt brauchte ich unbedingt eine Milchschnitte. Sofort! 🙂 Ein Orangen-Tartelette würde ich auch nehmen, das klingt köstlich.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    1. Da bin ich aber froh, dass es nicht nur mir so geht ;-). Die Tartelettes waren echt gut, kann ich nur empfehlen! Dir noch einen schönen Abend und eine tolle Woche.
      Ganz liebe Grüße,
      Heidi

Kommentar verfassen