Bärlauch-Buttermilch-Brot [Werbung]

„Wer das Gute im Einfachen sieht, der ist ein Feinschmecker!“
Heute beginne ich mit einem Zitat von Lea Linster, der Spitzenköchin aus Luxemburg. Und dieser Satz passt zu meinem heutigen Beitrag, wie die Faust auf’s Auge. Ein frisch gebackenes, vielleicht noch lauwarmes Brot mit etwas Butter, wer kann da schon nein sagen?

Ich kann euch ganz genau sagen, wer da nicht nein sagen kann! Nämlich unsere kleinste Feinschmeckerin! Und zwar war das so:
Als unsere Oma, die kleine Feinschmeckerin und ich vor ein paar Wochen die Slow Food Messe in Stuttgart besuchten, kamen wir am Stand Der Bärlauchbauer vorbei, vor dem ein Mann mit einem Teller voller Versucherle stand. Diese Versucherle waren kleine, viereckige Brote mit Bärlauchbutter. Und unsere kleine Feinschmeckerin nahm sich natürlich ein kleines Butterbrot, als man ihr den Teller freundlich unter die Nase hielt. Sie steckte das Versucherle in den Mund und probierte. Dann nahm sie noch ein Stück und noch ein Stück und noch ein Stück und ich mache jede Wette, dass sie den Teller des Mannes leergegessen hätte. Wenn ich sie nicht gebremst hätte. Natürlich hab ich eine Tüte mit getrockneten Bärlauch gekauft, um den es an diesem Stand ging. Damit habe ich der kleinen Feinschmeckerin die Bärlauchbutter Zuhause zubereitet.
Da ich zum getrockneten Bärlauch auch ein kleines Rezeptheft bekam entschied ich mich, zu unserer nun selbstgemachten Bärlauchbutter, das Bärlauchbrot daraus zu backen.

Rezept:

BROT
Zutaten:
500g Weizenmehl Typ 405
500g Roggenmehl
1 Würfel Hefe
1/2l Buttermilch
1 EL Olivenöl
2 EL Kräutersalz oder normales Salz
1/4l lauwarmes Wasser
3 EL getrockneten Bärlauch
1 Eigelb zum Bestreichen

ausserdem:
Römertopf
etwas Butter

Zubereitung:
Das ganze Mehl in eine große Schüssel geben. Eine Vertiefung ins Mehl drücken und die Hefe zerbröckelt hineingeben. Das Salz, die Buttermilch und das lauwarme Wasser hinzugeben und alles mit den Knethaken des Handmixers zu einem Teig kneten. Den Barlach mit dem Olivenöl vermischen, zum Teig geben und unterkneten. Jetzt den Teig ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Römertopf gut mit Butter einfetten. Auf eine bemehlte Arbeitsfläche den Brotteig geben und mit den Händen kräftig durchkneten, so wird das Brot schön locker. Nun den Teig zu einem Laib formen und in den Römertopf setzen, mit dem Eigelb bepinseln. Die Oberfläche mehrmals mit einem Messer ca. 0,5 cm tief einschneiden.
Das Brot in den kalten Backofen schieben und bei 90°/C Ober- und Unterhitze 30 Minuten backen. Dann den Backofen auf 190°C hochschalten und das Brot weitere 60 Minuten backen.
(Quelle: Der Bärlauchbauer AK- e.K. Rezept etwas abgewandelt)

BÄRLAUCHBUTTER:
Zutaten:
250g  weiche Butter
2 EL Olivenöl
1 Saft einer Zitrone
Salz+ Pfeffer
3 TL Bärlauch

Zubereitung:
Das Olivenöl, Zitronensaft und Barlach zur weichen Butter geben und alles miteinander vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Tipp: Die Bärlauchbutter lässt sich sehr gut einfrieren.
( Quelle: Der Bärlauchbauer AK- e.K.)

TOMATENBUTTER:
Zutaten:
2 Tomaten
1 Bund frisches Basilikum
200g weiche Butter
2 EL Tomatenmark
Salz + Pfeffer

Zubereitung:
Die Tomaten für ca. 1 Minute in kochendes Wasser geben. Dann die Tomaten mit kaltem Wasser abschrecken, die Haut abziehen und vierteln. Das Gehäuse und den Stielansatz entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Das Basilikum waschen, trockenschütteln und die Blätter in feine Streifen schneiden. Nun die Tomatenwürfel, das Basilikum und das Tomatenmark unter die Butter mengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
( Quelle: Käfer, das Kochbuch  Verlag GU)

Brot aus dem Römertopf
Mein Bärlauch-Buttermilch-Brot ist wunderbar luftig geworden. Hatte eine wahnsinnig leckere Kruste. Und durch die Buttermilch hat das Brot einen tollen Geschmack bekommen. Auch der Anteil am Bärlauch war genau richtig, nicht zu stark und nicht zu wenig. Ausserdem ist das fertige Brot ohne Probleme aus dem Römertopf herausgegangen.

Ich habe uns zu dem frischen Brot aber nicht nur die Bärlauchbutter gemacht, sondern noch eine sommerliche Tomatenbutter, die hervorragend in die Grillsaison passt. Und da ich ein paar Sprossen im Kühlschrank hatte, hab ich die einfach auf mein Butterbrot dazugepackt. Jetzt weiß ich, warum unsere kleine Feinschmeckerin kurz davor war den Teller mit den kleinen Butterbrot-Versucherle leerzufegen ;-). Frisches Brot mit Butter ist einfach, aber so köstlich!
Ich habe den Römertopf von der Firma Römertopf zur Verfügung gestellt bekommen und danke ihr dafür sehr. Meine Meinung und mein Text stammen von mir und wurden zu keiner Zeit beeinflusst. Falls ihr mehr über die Produktion des Kult-Bräters erfahren möchtet bringt dieser Bericht einen interessanten Einblick: www.ecowoman.de
Feine Grüße,
eure Heidi

Print Friendly

2 thoughts on “Bärlauch-Buttermilch-Brot [Werbung]

    1. Vielen Dank liebe Emma. Ich musste beides schon nachmachen, weil es uns so gut geschmeckt hat.
      Wünsche dir einen schönen Abend.
      Liebe Grüße,
      Heidi

Kommentar verfassen