Zebra-Hefe-Kuchen mit Karamel-Nüssen


Heute weiß ich gar nicht, wo ich zuerst anfangen soll. Zu diesem Kuchen gibt es einfach so viel zu erzählen.
IMG_3883
Ich gebe mein Bestes um ganz vorne anzufangen. Einer meiner Lieblings-Blogs, nämlich Fräulein Zebra feiert ihren ersten Blog-Geburtstag und lädt zu einer zebratastischen  Kaffeetafel ein. Als ich das gelesen habe war sofort klar: Von mir bekommt sie natürlich auch einen schönen Kuchen im Zebralook.
Mein Buchtel-Rezept, das ich als nächstes in Angriff nehmen wollte und auch schon einige Tage in der Küche lag, sah leider so gar nicht nach Zebra aus. Als wir dann mit einer Horde junger Mädels den Geburtstag meiner großen Feinschmeckerin im Kino feierten, kam mir bei dem Film ‚Bibi und Tina‘ die Idee. Ich hoffe ihr kennt alle Bibi Blocksberg, die kleine Hexe mit ihren Hex-Hex-Sprüchen. Und was die kann, kann ich auch dachte ich! Ich hex mir aus meinen Buchteln einen Zebrakuchen. Und weil hexen so Spass macht…hex, hex…gibts noch Karamell und …hex…hex… Nüsse oben drauf.

Zebra-Kuchen

Zutaten für den hellen Teig:

20g Hefe frisch
50g Zucker
125ml lauwarme Milch
250g Mehl
2 Eigelb
1 Pck. Vanillezucker
50g weiche Butter

Zutaten für dunklen Teig:
Verwendet genau die gleichen Zutaten wie beim hellen Teig und gebt noch
10g Kakaopulver ungesüßt
dazu.

ausserdem:
etwas Mehl
2 Backpapier in Größe eines Backbleches

Zubereitung:
Mit dem hellen Teig beginnen. Die Hefe in eine Rührschüssel zerkrümeln. Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen, dabei aufpassen, dass sie 30°C nicht übersteigt, sonst geht die Hefe nicht auf. Die lauwarme Milch und den Zucker zur Hefe geben und glatt rühren. Mehl, Eigelb und Vanillezucker zur Hefemischung geben und mit den Knethaken des Handmixers ca. 2 Minuten verkneten. Dann die weiche Butter zugeben und weitere 4 Minuten rühren. Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Der Teig sollte auf das doppelte Volumen aufgehen.
Nun den dunklen Teig herstellen. Dabei vorgehen wie beim hellen Teig, nur zum Mehl das Kakaopulver geben.
Solange die Teige gehen, die Karamellnüsse zubereiten.

 Zutaten für Karamell-Nüsse:
100g eurer Lieblingsnüsse grob gehackt ( ich habe Hasel- und Walnüsse verwendet)
150g Zucker
100g Schlagsahne
50g Butter

Zubereitung:
Eure Lieblingsnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten und herausnehmen. Den Zucker mit 2 EL Wasser in die Pfanne geben und hell karamellisieren lassen. Mit der Sahne ablöschen und die Butter unterrühren. Solange köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Nun die Nüsse unterrühren. Die Karamellnüsse gleichmässig in der Form verteilen.

Für diesen Kuchen habe ich eine Tarte-Tatin-Form verwendet. Wenn ihr eine normale Kuchenform verwendet und den Boden mit Backpapier auslegt gelingt es genauso.

weiter mit den Hefe-Teigen:
Ofen auf 200°C/ Umluft vorheizen.
Den hellen Teig auf eurer gut bemehlten Arbeitsfläche so groß wie euer Backpapier ausrollen. Den dunklen Teig auf einem bemehlten Backpapier genauso groß ausrollen wie den Hellen Teig. Nun wird es etwas schwierig, aber durchaus machbar. Ich habe den dunklen Teig samt Backpapier auf meinen Backblech gezogen. Das untere Ende des dunklen Teiges an der rechten Seite des hellen Teiges ansetzen. Den dunklen Teig mit Hilfe des Backpapier über den hellen Teig legen. Wenn die beiden Teige übereinander liegen zu einer Rolle zusammenrollen. Nun ca. 5cm dicke Scheiben schneiden und dicht an dicht auf die Karamellnüsse setzen. Weitere 15 Minuten gehen lassen. Dann im Ofen ca. 25 Minuten backen. Den fertigen Kuchen erst 20 Minuten abkühlen lassen, dann stürzen. Restliches Karamell aus der Form kratzen und auf dem Kuchen verteilen.

Zutaten für Karamell-Sauce:
200g Zucker
50ml Wasser
55g Butter
175ml Sahne
1 Prise Salz

Zubereitung:
Das Wasser und den Zucker in einem Topf unter rühren zum Kochen bringen. Dann auf mittlere Hitze zurück schalten. Das Ganze ca. 13-15 Minuten kochen lassen, dabei nicht rühren, bis eine goldbraune Masse entsteht. Den Topf vom Herd nehmen und die Butter einrühren. Zum Schluss die Sahne unterrühren. Die etwas zähe Masse in Gläser füllen und kalt stellen. Doch keine Angst, nachher ist es eine schöne flüssige Sauce.

 

Und wisst ihr, was dank diesem Kuchen endlich den Weg in meine Küche geschafft hat? Ich traue es fast gar nicht zu erzählen! Die schöne Tarte-Tatin-Form, die ich 2013 von meinem Herrn Feinschmecker zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Bevor ihr fragt, ja ich habe mich schon geschämt und bin auch schon dafür in die Ecke gestanden. Aber ich hab sie ja jetzt entstaubt und dank dem leckeren Zebrakuchen braucht sie jetzt auch nicht mehr in den Keller ;-). Ich hab noch einen Tipp für euch, falls euch mal nach Zebra zumute ist. Am nächsten Tag schmeckt der Kuchen noch besser.

Feine Grüsse,
Eure Heidi

 

Print Friendly, PDF & Email

12 thoughts on “Zebra-Hefe-Kuchen mit Karamel-Nüssen

  1. Meine liebe Heidi!
    Damit hast du so was von ins Schwarze … ääähm, Schwarz-Weiße getroffen!!! Du gibst wirklich eine tolle Bibi Blocksberg ab und hast einen grandiosen Kuchen gezaubert… hmm. Ene, mene Karamell,
    ein Stück davon zu mir, ganz schnell! 😀
    <3

    1. Liebe Kristin,
      ich freue mich so, dass dir mein Kuchen für dich gefällt. Wenn ich könnte würde ich dir ein Stück zuschicken … hex…hex… ;-)!
      Liebe Grüsse,
      Heidi

  2. Während ich das hier schreibe, bildet sich auf dem Schreibtisch eine Pfütze, da mir beim Anblick der Bilder das Wasser im Munde zusammen- bzw. überläuft 😀

    Das klingt so toll, das werde ich auf jeden Fall demnächst einmal nachbacken.

    LG

    Micha

    1. Ha, ha! Da gibt’s nur eine Lösung: ganz schnell nachmachen, damit du nicht davon schwimmst!
      Ich kann ihn nur empfehlen, er ist unheimlich lecker! Lass mich dann aber wissen, wie der Kuchen geschmeckt hat!
      Viele Grüsse,
      Heidi

  3. Danke dir, liebe Eva! Ich freue mich, dass ich deinen Geschmack getroffen habe :-). Und ich kann dir nur sagen, es lohnt sich, wenn du dir das Rezept merkst ;-).
    Liebe Grüsse,
    Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.