Paprikacremesuppe


In den letzten Tagen hatte ich richtig blöden Besuch kann ich euch sagen!  Einen Besuch, den ich ganz und gar nicht leiden mag und der mir ganz weit weg eigentlich am Liebsten ist. Es war die Grippe! Sie hat mich ganz schön außer Gefecht gesetzt und ist noch immer nicht ganz verschwunden. Doch heute konnte ich schon wieder ein bisschen in der Küche werkeln. Und da ich, nach Unmengen von klarer Hühnerbrühe, eine geschmackliche Abwechslung benötigte, habe ich mir eine farbenfrohe Paprikacremesuppe gekocht.

Rezept:

Zutaten:
3 Schalotten
je 800g gelbe, rote und orangene oder grüne Paprika
Olivenöl
Zucker
3 Zweige Rosmarin
1,2l Gemüsebrühe
600ml Sahne
Salz
Pfeffer
evtl. 6 weichkochende Kartoffeln

Zubereitung:
Die Schalotten fein Würfeln. Die Paprikasorten entkernen, putzen und nach Farben getrennt in grobe Würfel schneiden. Jede Sorte Paprika mit je einer gewürfelten Schalotte in etwas Olivenöl andünsten, den Rosmarinzweig hinzufügen und mit einer Prise Zucker bestreuen. Den Zucker etwas karamellisieren lassen, mit je 400ml Gemüsebrühe aufgießen und 10 Minuten köcheln lassen.
Den Topfinhalt mit dem Zauberstab oder in einem Mixer fein pürieren und durch ein Sieb in einen sauberen Topf passieren. Jede Suppe mit 200ml Sahne verfeinern, kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Jede der drei Suppen sollte die gleiche Konsistenz haben. Sie dürfen beim Eingiesen in den Teller nicht ineinander laufen. Dies testet ihr am besten auf einem kleinen Teller. Ansonsten fügt ein Stück gekochte, durchgepresste Kartoffel hinzu und püriert das ganze noch einmal. Die Kartoffelstärke bewirkt eine natürliche Bindung.

Fertigstellung:
Zum Anrichten ist es sehr hilfreich eine dritte Hand zur Seite zu haben. Füllt die drei Suppen am besten in drei Messbecher. Nun haltet die drei Messbecher über einen tiefen Suppenteller und gießt gleichzeitig die Suppen in den Teller. Mit einem Holzspieß lassen sich jetzt beliebige Muster in die Suppe ziehen.

Doch natürlich ist diese pikante Suppe nicht nur was für Grippegeplagte. Mit Fisch oder Geflügel wird sie zu einer tollen Vorspeise, wenn ihr einmal Gäste habt. Und ich denke man könnte mit der Suppe ruhig auch noch etwas experimentieren, indem man mit Curry, Chilli oder auch Zimt für eine wahre Geschmacksüberraschung auf der Zunge sorgt.

Und obwohl man denken könnte, dass ich jetzt genug von Suppe habe, bin ich doch froh einen großen Topf von dieser köstlichen Paprikacremesuppe gemacht zu haben. Denn so kann ich sie morgen noch einmal genießen 😉
Feine Grüße,
eure Heidi

Print Friendly

Kommentar verfassen