Weißwurst in Laugenbrezelpanade

 


Das kann doch nicht wahr sein! Da haben wir uns so lange auf das Wochenende in München gefreut und nun ist es schon wieder vorbei. Aber es war mal wieder sehr schön in der bayrischen Landeshauptstadt und kulinarisch haben wir auch etwas Neues entdeckt. Dies haben wir einem alten Schulkameraden des Herrn Feinschmeckers zu verdanken. Mit ihm und seiner Frau haben wir uns zum Abendessen getroffen. Und zwar im französischen Restaurant Atelier Gourmet in Haidhausen. Dort habe ich mir ein sehr feines Drei-Gänge-Menü ausgesucht, dass mit einem unheimlich leckeren Dessert endete. Und ich weiß, dass es mir von diesem Dessert noch sehr lange träumen wird. Das Mousse au Chocolat und der Gateau au Chocolat mit Mangopüree waren so gut, dass ich am liebsten den Teller sauber geschleckt hätte ;-). Danach sind wir in den Barroom und ich bekam meinen ersten Gin Tonic
Doch kommen wir nun zu meinem Rezept. Um unseren München-Ausflug etwas nachwirken zu lassen, gibt’s heute ein typisch bayrisches Frühstück: Weißwurst mit süßem Senf und Brezeln. Aber wie ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich die Wurst ein wenig anders zubereitet. Denn die klassische Variante, der im Wasser heißgemachten Wurst, die dann auch noch aus dem Darm gesaugt wird, mag ich überhaupt nicht. Also habe ich sie so zubereitet, dass sie auch mir schmeckt. Ich habe aus getrockneten Brezeln ein Paniermehl gemahlen, in dem ich die Weißwurst paniert habe und dann ab damit in die Bratpfanne.


Rezept:
getrocknete, harte Laugenbrezeln
Eier
Weißwürste
etwas Mehl
Öl zum Braten
süßer Senf

Zubereitung:
Die harten Laugebrezeln in einem Mixer zu Panade mixen. Die Eier verquirlen. Die Weißwürste aus der Haut pellen und längs halbieren. Die Würste in Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und mit der Panade panieren. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Wurst goldbraun braten.

Ich hoffe die Bayern verzeihen mir diese Abwandlung ihres National-Frühstücks. Aber ich kann euch nur empfehlen die bayrische Wurst einmal genauso zuzubereiten. Durch die Laugenpanade wird die Wurst unheimlich würzig und knusprig und sorgt damit auch mal für etwas Abwechslung beim nächsten Weißwurst-Frühstück.
Zum Schluß habe ich dann noch ein Café-Tipp in München für euch. Da gibt es zwar keine Weißwürste, aber das Café Marais in der Nähe der Theresienwiesen ist etwas Besonderes. In einem alten Textilwarenladen der 20er Jahre befindet sich ein sehr schönes Café. Die Einrichtung wurde größtenteils unverändert übernommen. Auf der Karte findet ihr eine leckere Frühstücksauswahl, kleine Gerichte und ein schönes Kuchen-Angebot. Ausserdem liegen in den Regalen allerlei Accessoires und Köstlichkeiten, die man käuflich erwerben kann. Also schaut bei Gelegenheit unbedingt mal dort vorbei.

Feine Grüße,
Eure Heidi

 

 

Print Friendly, PDF & Email

4 thoughts on “Weißwurst in Laugenbrezelpanade

  1. Liebe Heidi,
    tja was soll ich sagen… wir hatten am Sonntag die klassische Version (in Gemüse- oder Rinderbrühe) und tatsächlich nahm einer der Anwesenden (auch Einheimischen) die restlichen Weißwürste mit um sie zu panieren. So exotisch ist das also anscheinend gar nicht hier im blau-weißen Gebiet – mir war diese Idee bisher noch nicht gekommen aber ich werde beim nächsten Familienfrühstück sicherlich mal dran denken, denn ich finde das klingt nach einer hervorragenden Alternative.

    Vielen Dank dafür – Liebste Grüße!
    Julia

    1. Oh, dann ist meine Variante also in Bayern bekannt ;-). Ich freue mich, dass du die Weißwürste so zum Familienfrühstück zubereiten möchtest. Ich kann dir nur sagen, mir haben sie paniert und gebraten sehr gut geschmeckt.
      Liebe Grüße,
      Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.